These titles were already interesting to you:

Gentz ; Voß, August Graf von
An August Graf von Voß, Königswart, 28. August 1827, Jagellonische Bibliothek, Krakau. Handschriftenabteilung, Sammlung Radowitz, Nr. 6143 1827

Gentz digital

Transkriptionsentwurf Günter Herterich

id4931
Issuer of letter
Mashup mit Wikipedia  
Gentz
Addressee of letter
Voß, August Graf von
LocationKönigswart
Date28. August 1827
Handwritten recordJagellonische Bibliothek, Krakau. Handschriftenabteilung, Sammlung Radowitz, Nr. 6143
Size/Extent of item2 eighd. beschr. Seiten
IncipitDer Fürst, der um 4 Uhr
Type of letterBriefe von Gentz
Digital item: TextAn August Graf von Voß Königswart, 28. August 1827 Königswart den 28 August Mein Theuerster Graf ! Der Fürst, der um 4 Uhr hier angekommen ist, wird sich sehr freuen Sie zu sehen, und trug mir schon vor Empfang Ihres Schreibens, auf, Sie, und zugleich die Frau Gräfin und Fräulein Tochter zum morgenden Mittagsmahl einzuladen. In wie fern dies nun, da es erst u m 5 U h r Statt finden soll, den Damen (denn S i e werden Ihren Hunger wohl früher zu stillen wißen) anstehen wird, muß ich gehorsamst anheim stellen. In jedem Falle würde ich I h n e n, weil Sie m i r einen Besuch zugedacht hatten, den Vorschlag thun, Sich um 3 Uhr hieher zu verfügen, und so <bis zum Essen> ein Paar Stunden mit mir zuzubringen, wobey Sie dann auch den Vorteil hätten, der bey den schlechten Wegen immer beachtenswerth ist, noch bey Tage nach Marienbad zurück zu fahren. Für die Gräfin, // sehe ich, wenn sie Königswart noch einmal mit ihrer Gegenwart beehren will, kein andres Mittel als die Einladung des Fürsten anzunehmen; denn ein Besuch n a c h dem diner würde, bey der späten Eßstunde, sehr lästig werden. Ich werde daher vorläufig dem Fürsten die Hoffnung geben, Sie s ä m m t l i c h zu sehen; Ihre frühere Ankunft mag dies nachher bestätigen oder berichtigen. Ich kan Ihnen kaum beschreiben, wie wohlthätig unser unerwartetes Zusammentreffen auf mich gewirkt hat, und mit welchem innigen Vergnügen ich bemerke, wie wenig wir einander fremd geworden sind. Genehmigen Sie diese Versicherung Ihres treuen Dieners Gentz H: Jagellonische Bibliothek, Krakau. Handschriftenabteilung, Sammlung Radowitz, Nr. 6143. X Bl., F: ; 2 eighd. beschr. Seiten. D: bisher ungedruckt.