Diese Titel interessierten Sie bereits:

Gentz ; Prokesch-Osten, Anton von
An Anton von Prokesch-Osten, Wien, 26. Januar 1832, HHStA, Wien. Nachlass Prokesch-Osten, Karton 27, [?], ohne Paginierung 1832

Gentz digital

Transkriptionsentwurf Günter Herterich

id4563
Briefaussteller
Mashup mit Wikipedia  
Gentz
Briefempfänger
Prokesch-Osten, Anton von
AusstellungsortWien
Datum26. Januar 1832
Handschriftl. ÜberlieferungHHStA, Wien. Nachlass Prokesch-Osten, Karton 27, [?], ohne Paginierung
Format/Umfang2 eighd. beschr. Seiten
IncipitEs thut mir sehr leid
BrieftypBriefe von Gentz
Digitalisat: TextAn Anton von Prokesch-Osten Wien, 26. Januar 1832 Es thut mir sehr leid, Mein lieber Freund, daß ich gestern Abend Ihren Besuch verfehlt habe. Eine kleine Viertelstunde später hätten Sie mich gefunden. Zu augenblicklicher Belustigung, obgleich selbst für diese z u dumm, sende ich Ihnen die Anklage gegen die Jesuiten, bitte Sie aber solche, w i e a u c h d a s B l a t t d e r T r i b u n e, w o r i n d i e R e d e d e s R a s p a i l s t e h t, wieder ad cameram mit zubringen. // Nachdem ich mich gestern früh unendlich geärgert hatte, ward ich durch einen Brief aus Berlin völlig aufgeheitert; und einen großen Theil der Nacht habe ich mit einer Lectüre zugebracht, von welcher ich mir den höchsten Genuß verspreche, und die im eigentlichsten Verstande des Wortes, Wasser auf m e i n e Mühle seyn wird, das Buch von Halvandy ! Gentz 26 Januar H: HHStA, Wien. Nachlaß Prokesch-Osten, Karton 27, , Bl. (ohne Paginierung) x Bl., F: ; 2 eighd. beschr. Seiten. D: bisher ungedruckt.