Diese Titel interessierten Sie bereits:

Gentz ; Leiden, Carl
An Carl Leiden, Wischau, 26. Dezember 1820, Wienbibliothek im Rathaus, Wien. Handschriftensammlung, Inv.-Nr. 223.810 1820

Gentz digital

Transkriptionsentwurf Günter Herterich

id4351
Briefaussteller
Mashup mit Wikipedia  
Gentz
Briefempfänger
Leiden, Carl
AusstellungsortWischau
Datum26. Dezember 1820
Handschriftl. ÜberlieferungWienbibliothek im Rathaus, Wien. Handschriftensammlung, Inv.-Nr. 223.810
Format/Umfang2 Bl., F: 177mm x 109mm; 2 ½ eighd. beschr. Seiten
IncipitIch gehe heute bis Nicolsburg
BrieftypBriefe von Gentz
Digitalisat: TextAn Carl Leiden Wischau, 26. Dezember 1820 Wischau Dienstag Früh aus Bujer. Ich gehe heute bis Nicolsburg vielleicht, wenn mir erträglich zu Muthe ist, bis Poysdorff, denke also in jedem Fall Morgen zwischen 4 und 6 Uhr in Wien zu seyn. - Komm mir nicht etwa entgegen, lieber Carl. Die strenge Kälte zerstört alle solche Plane. Bastien fährt eine Stunde, und länger vor mir in der Wurst. Ich könnte Dich also nicht in m e i n e n Wagen aufnehmen, ohne // Leopold zu guter letzt noch in irgend ein leichtes Fuhrwerk zu verweisen, wie Du es etwa mitbringen würdest. Ich selbst, wenn ich einmal eingepackt bin, rühre mich den ganzen Tag nicht. - Ich leide übrigens viel von der Kälte, auch nicht wenig an den Armen, und bin daher schlecht gestimmt. Das Beste, was ich Dir rathen kan, ist daß Du Abends gegen 8 Uhr, wenn der erste Wirwar schon vorüber // ist, zu mir kommest. Mir graut vor der Ankunft in Wien fast eben so wie vor der Reise, wenn ich bedenke, was ich in der kurzen Zeit die mir dort vergönnt seyn wird, alles werde thun müßen. Gz. H: Wiener Stadt- und Landesbibliothek, Wien. Handschriftensammlung, Inv.-Nr. 223.810. 2 Bl., F: 177mm x 109mm; 2 ½ eighd. beschr. Seiten. D: bisher ungedruckt.