These titles were already interesting to you:

Gentz ; Graun, Elisabeth
An Elisabeth Graun, Berlin, Dezember 1785, Jagellonische Bibliothek, Krakau. Sammlung Varnhagen, Karton 66 1785

Gentz digital

Transkriptionsentwurf Günter Herterich

id4117
Issuer of letter
Mashup mit Wikipedia  
Gentz
Addressee of letter
Graun, Elisabeth
LocationBerlin
DateDezember 1785
Handwritten recordJagellonische Bibliothek, Krakau. Sammlung Varnhagen, Karton 66
Size/Extent of item1 Bl., F: 230mm x 188mm; 1 eighd. beschr. Seite
Places of printWittichen/Salzer, Briefe, I, Nr. 15, 66-67
IncipitDiese Zeilen sind nur einer einzigen
Type of letterBriefe von Gentz
Digital item: TextAn Elisabeth Graun Berlin, Dezember 1785 Diese Zeilen sind nur einer einzigen Bitte gewidmet: Sie haben Sich von Sennewalt mahlen laßen; und ein Brief Ihres Mannes, den ich vorigen Sonnabend erhielt, und der durch eine Menge artiger und freundschaftlicher Aeußerungen, beynahe, alles, was sein erster - unnennbarer - und sein zweyter - kalter - auf mich Uebles gewirkt hatte, wieder gut macht, enthält unter andern die Versicherung: "daß, wenn Sie eine Copie dieses Gemähldes machen ließen, sie für keinen Andern, als für mich bestimmt wäre." - Vielleicht hat Ihr Mann Sie verrathen, vielleicht auch gescherzt. Es sey aber, was es sey, so Etwas laße ich [mich] mir nie umsonst gesagt seyn. Mit gröster Sicherheit also, und zugleich mit großer, großer Sehnsucht sehe ich diesem Portrait entgegen. Je eher, je beßer. Die Lust haben Sie mir nun einmal rege gemacht; oder Ihr Mann wenigstens. Sehen Sie nun, wie Sie mich befriedigen. Nur - um aller Welt willen sagen Sie Ihrem Manne nicht, daß ich [Ihnen] aus seinem Briefe geplaudert habe. Ihre Schwester habe ich heute gebeten, daß Sie Coelestinen bewegt, sich ebenfalls mahlen zu laßen. Tragen Sie das Ihrige dazu bey - gute Frau ! - Sie werden ja gern einen frohen Anblick mir befördern helfen. - Einen Brief von Ihnen erwarte ich nächstens. Wichtige Begebenheiten sind jetzt im Werke. Mein Herz pocht gewaltig. Vielleicht wißen und hören Sie von meiner Geschichte, und von der Neuigkeit, daß nun der Alte schon meine Wünsche weiß. Adieu. Seyn Sie glücklich Gentze. Seite 2: An / die Frau Regierungs-Räthinn / G r a u n. H: Jagellonische Bibliothek, Krakau. Sammlung Varnhagen, Karton 66. 1 Bl., F: 230mm x 188mm; 1 eighd. beschr. Seite. D: Wittichen/Salzer, Briefe, I, Nr. 15, 66-67.