Diese Titel interessierten Sie bereits:

Gentz ; Elßler, Fanny
An Fanny Elßler, Wien, 9. Juni 1830, Wienbibliothek im Rathaus, Wien. Handschriftensammlung, Inv.-Nr. 6543 1830

Gentz digital

Transkriptionsentwurf Günter Herterich

id4111
Briefaussteller
Mashup mit Wikipedia  
Gentz
Briefempfänger
Elßler, Fanny
AusstellungsortWien
Datum9. Juni 1830
Handschriftl. ÜberlieferungWienbibliothek im Rathaus, Wien. Handschriftensammlung, Inv.-Nr. 6543
Format/Umfang2 Bl., F: 186mm x 117mm; 3 eighd. beschr. Seiten
DruckorteLinden, Fanny Elßler, 15-16
IncipitDas Glück, welches Dein Umgang
BrieftypBriefe von Gentz
Digitalisat: TextAn Fanny Elßler Wien, 9. Juni 1830 Mittwoch 9ten Juny. Um Mitternacht Das Glück, welches Dein Umgang mir gewährt, schien schon längst keiner Zunahme mehr fähig zu seyn; und doch überzeugt mich jeder Tag von meinem Irrthum. Mit welchen Farben könnte ich d e n h e u t i g e n A b e n d schildern ? Ich bin noch berauscht von der Seligkeit, die Du, Himmlisches Mädchen, mich in Deinen Augen, und an Deiner Brust, in vollen Zügen trinken ließest. Ich fühle in allen meinen Adern die Wahrheit der süßen Worte: Das Schönste der Natur, bey deren Anblick wir Wie Kinder an der Brust nun u n s e r L e b e n saugen, // Von allem um uns her nichts sehen außer Ihr, Selbst in Elysiums goldnen Auen Nichts sehen würden, außer Ihr, Nichts wünschen würden als sie ewig anzuschauen. Diese Verse sind f ü r m i c h geschrieben, und D u bist das Urbild dieses Gemähldes ! Daß solche Wonne mir auf Erden noch beschieden war - wie kan ich Dir dies danken, Meine Fanny; M e i n ! In dieser einzigen Silbe liegt mehr als der Himmel; und Du hast es geschrieben, und Dein Mund und Deine Augen haben es bekräftiget. Ich bin zu arm und // zu schwach, Dich zu belohnen; aber das, was Du an mir gethan hast, wird und muß Dir reichlich vergolten werden. Ich konnte diesen Tag nicht endigen, ohne Dir zu sagen, mit welchen Empfindungen ich ihn beschließe. Es ist mehr noch als Liebe, was mich beseelt; es ist eine Erhebung des Gemüthes, die der Andacht gleicht; und in der That hat sich mein Herz seit langer Zeit nicht inniger zu Gott gewendet, als, indem ich Ihn jetzt bitte, Seinen besten Segen über Dich auszugießen. Gute Nacht Fanny ! G.H: Wiener Stadt- und Landesbibliothek, Wien. Handschriftensammlung, Inv.-Nr. 6543. 2 Bl., F: 186mm x 117mm; 3 eighd. beschr. Seiten. D: Linden, Fanny Elßler, 15-16.