These titles were already interesting to you:

Gentz ; Graun, Elisabeth
An Elisabeth Graun, Königsberg, 14. Februar 1785, Jagellonische Bibliothek, Krakau. Sammlung Varnhagen, Karton 66 1785

Gentz digital

Transkriptionsentwurf Günter Herterich

id3765
Issuer of letter
Mashup mit Wikipedia  
Gentz
Addressee of letter
Graun, Elisabeth
LocationKönigsberg
Date14. Februar 1785
Handwritten recordJagellonische Bibliothek, Krakau. Sammlung Varnhagen, Karton 66
Size/Extent of item2 Bl., F: 224mm x 186mm; 1 eighd. beschr. Seite
Places of printWittichen/Salzer, Briefe, I, Nr. 2, 15-16
IncipitMamsell Schwink hat mir gerade
Type of letterBriefe von Gentz
Digital item: TextAn Elisabeth Graun Königsberg, 14. Februar 1785 Mamsell Schwink hat mir gerade nicht gesagt, daß sie allein bey Ihnen seyn wollte; ich weis blos daß sie mir beym Weggehen sagte: "Machen Sie doch daß wir Morgen da seyn können, und Sie kommen doch dann auch ?" Sie können also in so fern getrost Dengels bitten laßen, ich will auch le Notre mitbringen. Aber - Ach ! was war das für ein Aber ! was meynen Sie wol, wie sich diese Gesellschaft zusammen divertiren wird ? Werden Sie es auch vertragen, mit Ruhe und Gleichmüthigkeit ansehen können, wenn le Notre seine erste persönliche Bewerbung bey Coelestinen anbringen wird ? Und das wird denn doch wahrscheinlicher Weise geschehen ! Heute geschehen ! Sonst habe ich keine Einwendungen dagegen. Die Schwinken muß ihn doch jetzt einmal sprechen, und was liegt daran ob das heute oder Morgen oder in 8 Tagen geschieht; vielleicht wird es dem guten Mädchen selbst leichter es in der Gegenwart ihrer besten Freunde zu thun. Wenn Sie also nicht für Sich selbst Skrupel haben, so dächte ich, Sie richteten es so ein wie Sie mir geschrieben haben. Muth ! Muth ! - das sey unsre Loosung ! O ! ich brauche ihn, wie Sie, vielleicht noch mehr. Ich bin nahe, sehr nahe dem Versinken. Ich habe seit 8 Tagen v i e l gethan. Aber nun bin ich auch müde, müd bis zum Sterben. Doch - wir wollen heute Abend vergnügt seyn, und alle Melancholie fortschicken. Nicht wahr ? - Dengel wird mir heute - im guten Verstande - furchtbar seyn. Doch die Beruhigung, gut gehandelt zu haben sichert uns gegen Alles, und - e s w i r d s i c h a m E n d e A l l e s f i n d e n. Es ist schönes Wetter, ich werde Sie heute sprechen, ich werde Coelestinen heute sprechen; ich bin gesund. Mein Gott ! und ich sollte noch misvergnügt seyn ? Nein ! Ich will dem gottlosen Gram entsagen, und es für kein Unglük halten ein Mensch zu seyn; wer es dafür hält wird nie ein Gott werden. Den 14t Febr. 1785. Gentze. Seite 4: Der Frau RegierungsRath. / Graun Wohlgebohren. Seite 4: Siegelrest.H: Jagellonische Bibliothek, Krakau. Sammlung Varnhagen, Karton 66. 2 Bl., F: 224mm x 186mm; 1 eighd. beschr. Seite. D: Wittichen/Salter, Briefe, I, Nr. 2, 15-16.