Diese Titel interessierten Sie bereits:

Gentz ; Esterházy von Galántha, Paul Anton Fürst
An Paul Anton Fürst Esterházy von Galántha, Wien, 14. November 1829, Ungarisches Staatsarchiv, Budapest. FA Esterhazy, P 136, Bl. [?] 1829

Gentz digital

Transkriptionsentwurf Günter Herterich

id3695
Briefaussteller
Mashup mit Wikipedia  
Gentz
Briefempfänger
Esterházy von Galántha, Paul Anton Fürst
AusstellungsortWien
Datum14. November 1829
Handschriftl. ÜberlieferungUngarisches Staatsarchiv, Budapest. FA Esterhazy, P 136, Bl. [?]
Format/Umfang2 eighd. beschr. Seiten
IncipitDas beyliegende Schreiben an Nugent
BrieftypBriefe von Gentz
Digitalisat: TextAn Paul Anton Fürst Esterházy von Galántha Wien, 14. November 1829 Wien den 14ten November 1829. Das beyliegende Schreiben an Nugent, Mein Theuerster Fürst, wurde mir vor einigen Tagen vom Erzherzog Maximilian übertragen, da ich nicht weiß, ob der General noch in London ist, so adressire ich diesen Brief an Sie, mit der Bitte, das Weitre darüber zu verfügen. Durch Ihren heute angekommnen Courier vom 2ten d. habe ich einen Brief von Nugent erhalten, der zwar meinen Wünschen nicht eben entspricht, mir aber den erfreulichen Beweis giebt, daß Sie Mein Fürst, Sich immer noch eben so lebhaft für mich interessiren, als es in glücklichern Zeiten der Fall war. Sie müßen spätstens am 8ten d. meine Briefe durch den Courier Schüller empfangen haben; auf diese beziehe ich mich, und setze nun mein ganzes Vertrauen in Ihre, wie ich weiß, sehr wirksame Intervention. Sollte A. [Arbuthnot ?] mir den übeln Streich gespielt haben, den Nugent mir anmeldet, und von welchem ich bis jetzt noch nichts gehört habe, so würde ich dies zwar // recht aufrichtig bedauern, jedoch deshalb die Hoffnung eines günstigen Erfolges nicht aufgeben. Ich schreibe nicht an Nugent, theils weil die Zeit zu kurz ist, theils weil ich nicht mit Sicherheit weiß, ob er nicht London bereits verlaßen hat. Gern sagte ich Ihnen etwas über Ihre Expedition vom 2ten; um so lieber, als alles, was ich darüber zu sagen habe, I h n e n zum höchsten Lobe gereicht; ich will aber die directe Gelegenheit erwarten, die sich in wenig Tagen darbieten muß. Denn da der Fürst gleich durch die gegenwärtige ebenfalls schreibt, so wird es ihm doch an Stoff zu einem eignen Courier wahrlich nicht fehlen. Ich begnüge mich also für heute die Versicherung meiner treusten und dankbarsten Ergebenheit zu wiederholen. Gentz. H: Ungarisches Staatsarchiv, Budapest. FA Esterhazy, P 136, x Bl., F: ; 2 eighd. beschr. Seiten. D: bisher ungedruckt.