These titles were already interesting to you:

Schlesier, Gustav ; Prokesch-Osten, Anton von
Gustav Schlesier an Anton von Prokesch-Osten, Stuttgart, 3. Februar 1841, HHStA, Wien. Nachlass Prokesch-Osten, Karton [?], Bl. 24-24v 1841

Gentz digital

Transkriptionsentwurf Günter Herterich

id979
Issuer of letter
Mashup mit Wikipedia  
Schlesier, Gustav
Addressee of letter
Prokesch-Osten, Anton von
LocationStuttgart
Date3. Februar 1841
Handwritten recordHHStA, Wien. Nachlass Prokesch-Osten, Karton [?], Bl. 24-24v
Size/Extent of item2 eighd. beschr. Seiten
IncipitEw. Excellenz haben vollauf Grund zu zürnen
Type of letterBriefe Dritter
Digital item: TextGustav Schlesier an Anton von Prokesch-Osten Stuttgart, 3. Februar 1841 Stuttgart, den 3. Febr. 1841. Ew. Excellenz haben vollauf Grund zu zürnen, daß Sie auf Ihre Zeilen vom 25 November, die ich am 16ten Dezember erhielt, die gewünschte Auskunft noch nicht erhalten haben. Ich hätte Ihnen umgehend geschrieben, Hallberger allein ist schuld, daß es nicht geschah. Er wollte Ihnen sogleich Mittheilung machen, und, statt meiner, Antwort geben. Ich nahm dies an, weil ich vermuthete, es würde Ihnen lieb sein, von Herrn Hallberger selbst Nachricht darüber zu empfangen. "Käme ihm eine unerwartete Abhaltung, so möge er mir es ja zu wissen thun, dann schriebe ich ohne Verzug" sagte ich noch Hallberger. Erst dieser Tage sah' ich ihn persönlich wieder und höre zu meinem Erstaunen, daß er nicht geschrieben hat; es aber demnächst thun wolle. Geschäfte, eine neue Zeitung, zuletzt Unwohlsein - das waren seine Entschuldigungen, warum er noch nicht zum Schreiben gekommen. So gebe ich Ihnen denn noch vorläufige Auskunft, in der Hoffnung, // daß Hallberger die Verzögerung doch nun bald gut machen wird. Hallberger erklärte mir, daß er Ew. Excellenz Sendungen empfangen, auch die von Wien aus. Er ist schon am Werke sie zu drucken. Zwei Bände etwa sind schon fertig. Sie würden das Ganze zu Händen erhalten, sobald es vollendet. Er hat sich also gleich mit dem Gegenstande befaßt. Excellenz haben sicherlich mein Schreiben vom 18. November und wohl auch die große Sendung mit Geleitbrief vom 16. November nun empfangen. Heute melde ich nur noch, daß auch die französische Sammlung <des Gentz> schon zur Hälfte gedruckt ist. So wie sie fertig, wird sie Ihnen sogleich zugestellt. Die Redaktion dieser Stücke macht mir wirklich große Mühe. Der Text litt an gar vielen grammatischen Inkorrektheiten, die man, im Interesse des Autors, nothwendig beseitigen mußte. Und nun die Revision, eine wahrhaft Augen angreifende Arbeit ! Ich denke aber auch, daß der Druck sehr correkt erscheinen soll. Mit den heißesten Wünschen für Ihr Wohlbefinden und der verehrungsvollsten Versicherung meiner Ergebenheit verharre ich Ew. Excellenz gehorsamster Dr. Schlesier. H: HHStA, Wien. Nachlaß Prokesch-Osten, Karton , Bl. 24-24v. x Bl., F: ; 2 eighd. beschr. Seiten. D: bisher ungedruckt.