These titles were already interesting to you:

Gentz ; Müller, Adam
An Adam Müller, Teplitz, 1. Oktober 1807, Schiller-Nationalmuseum / Deutsches Literaturarchiv, Marbach a. N. Nachlass Hauff-Kölle, Kasten 124, Mappe 1, Nr. 11, Inv.-Nr. 34704 1807

Gentz digital

Transkriptionsentwurf Günter Herterich

id4729
Issuer of letter
Mashup mit Wikipedia  
Gentz
Addressee of letter
Müller, Adam
LocationTeplitz
Date1. Oktober 1807
Handwritten recordSchiller-Nationalmuseum / Deutsches Literaturarchiv, Marbach a. N. Nachlass Hauff-Kölle, Kasten 124, Mappe 1, Nr. 11, Inv.-Nr. 34704
Size/Extent of item1 Bl., F: 225mm x 179mm; 2 eighd. beschr. Seiten
IncipitEs scheint daß der Herr Fischer
Type of letterBriefe von Gentz
Digital item: TextAn Adam Müller Teplitz, 1. Oktober 1807 Teplitz den 1ten October. 1807. Es scheint daß der Herr Fischer seinen Aufenthalt in Dreßden verlängert hat; wenigstens höre ich nichts von seiner Zurückkunft, und habe auch Lord Findlater seit einigen Tagen nicht antreffen können. Es verhalte sich nun hiemit, wie es wolle, [und] so habe ich jetzt einen d r i n g e n d e n litterärischen Auftrag für Sie, um dessen promte und sichre Vollziehung ich Sie recht angelegentlich bitte. Folgende beyde Werke: Handbuch über das Practische See-Recht der Engländer und Franzosen, von F. J. J a c o b s e n Hamburg. bey Perthes 2 Bände. Versuch einer kritischen Uebersicht des Völker-See-Rechtes von H o l s t. Hamburg. bey Bachmann. sind mir zu einem gewissen Behuf sehr nothwendig. // Von dem ersten dieser Bücher besitze ich, leider, einen T h e i l des e r s t e n, und einen T h e i l des z w e i t e n Bandes, indem ein gottvergessner Buchhändler von Prag, mir von jenem die ersten 658 Seiten, und dann p. 659 bis 760 von d i e s e m geliefert, ein dummer Buchbinder dies zusammengebunden hat, und so erst, nachdem ich 658 Seiten mühsam durchgelesen, sich ergiebt, daß mir [xxx] die Hälfte des ganzen Buches fehlt. Sie können Sich meine Wut bey dieser - überdies durch ein gottloses Z u s a m e n k l e b e n der Blätter, sehr erschwerten Entdeckung denken ! Sollten, was Gott verhüte, diese Bücher in Dreßden nicht zu finden seyn, so müßten sie nun freylich von Leipzig verschrieben werden. In diesem Falle aber bitte ich, die äußerste Beschleunigung zu empfehlen. H: Schiller-Nationalmuseum / Deutsches Literaturarchiv, Marbach a. N. Nachlaß Kölle-Hauff, Kasten 124, Mappe 1, Nr. 11, Inv.-Nr. 34704. 1 Bl., F:225mm x 179mm; 2 eighd. beschr. Seiten. D: bisher ungedruckt.