These titles were already interesting to you:

Gentz ; Müller, Adam
An Adam Müller, Teplitz, 30. Juni 1807, Schiller-Nationalmuseum / Deutsches Literaturarchiv, Marbach a. N. Nachlass Hauff-Kölle, Kasten 124, Mappe 1, Nr. 24, Inv.-Nr. 34717 1807

Gentz digital

Transkriptionsentwurf Günter Herterich

id3567
Issuer of letter
Mashup mit Wikipedia  
Gentz
Addressee of letter
Müller, Adam
LocationTeplitz
Date30. Juni 1807
Handwritten recordSchiller-Nationalmuseum / Deutsches Literaturarchiv, Marbach a. N. Nachlass Hauff-Kölle, Kasten 124, Mappe 1, Nr. 24, Inv.-Nr. 34717
Size/Extent of item2 Bl., F: 209mm x 159mm; 3 eighd. beschr. Seiten
IncipitHerzlichen Dank für die Antwort
Type of letterBriefe von Gentz
Digital item: TextAn Adam Müller Teplitz, 30. Juni 1807 Teplitz den 30 Juny. Herzlichen Dank für die Antwort. Daß keiner der zahlreichen Punkte meines Briefes auch nur im Vorbeygehen berührt ward, nicht einmal eine Auskunft wegen des Dicken, das ist hart. Ich entschuldige es aber mit der, in andern Rücksichten löblichen Eile. Vielleicht war auch - so scheint es mir fast - Ihr Brief schon geschrieben, als der meinige ankam. Daß Sie den vom 24ten gestern noch nicht hatten, liegt in eben der hartnäckigen Verschleppung der Sachen, worüber ich neuerlich so bitter geklagt habe. Wenn Sie aber den vom 26ten // noch einmal mit einiger Aufmerksamkeit lesen wollen, so werden Sie darin, so gewiß als ich lebe, dasjenige finden, was Sie nicht gefunden zu haben, [behaupten] vergeblich behaupten. Uebrigens bleiben Sie ein ganz vortreflicher Herr; und selbst der Weigerax aller Weigeraxe erklärt Sie fortdauernd für ein Weltwunder. "D a s hätte ich in diesem Manne nicht gesucht." - "Suchen Sie nur weiter, antwortete ich ihm, Sie werden schon finden." Schicken Sie mir nichts mehr // von Corinna. Ich habe sie jetzt ganz im Original; es kostet mich aber Mühe, durchzukommen; dies ist ein ärmliches Werk. Doch nächstens etwas mehr davon. Grüßen Sie meine Freunde und Feinde ! wird hoffentlich nur zu den letztern gehören. - Künftig schreiben Sie doch auch immer einige Versönlichkeiten neben den traurigen Realitäten; bedenken Sie den Gegensatz, und die Bibliothek ! G. Vergessen Sie ja nicht, bey der bevorstehenden Veränderung Ihres Quartiers die neue Adresse bey Zeiten einzusenden. Der Noble der da H: Schiller-Nationalmuseum / Deutsches Literaturarchiv, Marbach a. N. Nachlaß Hauff-Kölle, Kasten 124, Mappe 1, Nr. 24, Inv.-Nr. 34717. 2 Bl., F: 209mm x 159mm; 3 eighd. beschr. Seiten. D: bisher ungedruckt.