Diese Titel interessierten Sie bereits:

Gentz ; Prokesch-Osten, Anton von
An Anton von Prokesch-Osten, Wien, 23. Juli 1831, HHStA, Wien. Nachlass Prokesch-Osten, Karton 27, [?], Bl. 57-58 1831

Gentz digital

Transkriptionsentwurf Günter Herterich

id3293
Briefaussteller
Mashup mit Wikipedia  
Gentz
Briefempfänger
Prokesch-Osten, Anton von
AusstellungsortWien
Datum23. Juli 1831
Handschriftl. ÜberlieferungHHStA, Wien. Nachlass Prokesch-Osten, Karton 27, [?], Bl. 57-58
Format/Umfang3 eighd. beschr. Seiten
IncipitIhr herrlicher Brief vom 15ten
BrieftypBriefe von Gentz
Digitalisat: TextAn Anton von Prokesch-Osten Wien, 23. Juli 1831 Wien den 23 July. Ihr herrlicher Brief vom 15ten hat mir abermals einige recht frohe Augenblicke bereitet; und da Fanny sich endlich entschlossen hat, Ihnen zu schreiben, so will ich auch die Einlage nicht zu-rückhalten, ob ich gleich nicht Zeit habe, etwas andres, als die Bitte um Nachsicht für die unge-übte Schreiberei hinzu zu fügen. Meine heutige Zeilen treffen Sie vermuthlich in Rom. Denn ungeachtet dessen, was Sie mir am 15ten aus Bologna schrieben, kan ich nicht glauben, daß Sie Ihren dortigen Aufenthalt noch sehr verlängert haben sollten. // Ich habe übrigens Ihren Brief vom 15ten, mit Weglaßung der ersten Stelle, dem Fürsten wörtlich vorgelesen; und, da [xxx] Senfft gerade gegenwärtig war, ist auch s o f o r t Anstalt getroffen worden, Ihnen Geld-Remessen zu übermachen. Ich hoffe, daß Ihnen solche [zukom-men] gleich bey Ihrer Ankunft in Rom zugekommen seyn werden. Gestern wurde Ihnen der Vorwurf gemacht, daß Sie die in Bologna angeschlagne P r o c l a m a t i o n zwar angezeigt, aber nicht eingesendet hätten. Nun ist zwar diese Proclama-tion am 12ten bereits // in der Mayländer Zeitung publizirt worden; der Fürst glaubt aber, und, wenn ich nicht irre, nach Ihrer Aeußerung, man habe dieselbe in Bologna a b g e ä n d e r t; und aus diesem Grunde will er auch das Aktenstück, so wie es in Mayland erschienen ist, n i c h t in unsern Zeitungen abdrucken laßen. Sie haben freylich gefehlt, daß Sie das corpus delicti nicht beylegten; indessen ist das Unglück nicht groß. Ich muß schließen, weil mich treibt. Bald, recht bald, hoffe ich von Ihnen lie-bes und gutes zu vernehmen. Gentz. H: HHStA, Wien. Nachlaß Prokesch-Osten, Karton 27, , Bl. 57-58. x Bl., F: ; 3 eighd. beschr. Seiten. D: bisher ungedruckt.