These titles were already interesting to you:

Gentz ; Prokesch-Osten, Anton von
An Anton von Prokesch-Osten, Wien, 30. Januar 1832, HHStA, Wien. Nachlass Prokesch-Osten, Karton 27, [?], 163-164v 1832

Gentz digital

Transkriptionsentwurf Günter Herterich

id2707
Issuer of letter
Mashup mit Wikipedia  
Gentz
Addressee of letter
Prokesch-Osten, Anton von
LocationWien
Date30. Januar 1832
Handwritten recordHHStA, Wien. Nachlass Prokesch-Osten, Karton 27, [?], 163-164v
Size/Extent of item3 ¾ eighd. beschr. Seiten
IncipitEs sind in Berlin starke Versuche
Type of letterBriefe von Gentz
Digital item: TextAn Anton von Prokesch-Osten Wien, 30. Januar 1832 den 30ten Januar 32 Es sind in Berlin starke Versuche gemacht, und große Mittel aufgeboten worden, um Fanny dort festzuhalten, oder wenigstens zu einem langen Engagement für die Zukunft zu bewegen. Sie hat indessen auf nichts dieser Art eingehen wollen; und die Unterhandlung hat damit geendiget, daß sie, auf dringendes Bitten der Direction (wobey der König selbst im Hintergrunde stand) in eine Verlängerung ihres Aufenthaltes bis Ende Februars willigte. Dies war sie, selbst nach m e i n e m Gefühl, der ehrenvollen // Aufnahme <und persönlichen Auszeichnung>, die ihr in Berlin zu Theil geworden, schuldig; und im Vergleich mit den weit größern Gefahren, die über mir schwebten, erlaube ich mir nicht einmal darüber zu murren. Mir ist wie einem Menschen, dem das Leben abgesprochen werden sollte, und den man mit einem Lösegelde von 100 Dukaten entläßt. Es kömmt jetzt noch darauf an, ob Duport in die Verlängerung des Urlaubs willigen, und unter welchen Bedingungen er sich dazu verstehen wird. Auf jeden Fall würde sie nicht später als am 1 März von Berlin abreisen. Die beygehenden platten und erbärmlichen Verse theile // ich Ihnen bloß als eine literärische Merkwürdigkeit mit, nehmlich als das Produkt eines O e s t e r r e i c h i s c h e n C a b i n e t s - C o u r i e r s (Rettich). Sie sehen daraus, daß Fanny's Orpheischer Zauber auch die T h i e r e singen und tanzen macht. Die Briefe meiner Schwestern liefern mir noch ganz andre Beweise ihrer Herrschaft; ihre eignen Briefe aber, voll Wahrheit und Treue, überzeugen mich daß in Ihrem unschuldigen Gemüth unter allen diesen Triumphen nicht die kleinste Aenderung Statt gefunden hat. Das Blatt der L. Z. enthält einige Bemerkungen die Ihnen nicht mißfallen werden. Gentz Danken Sie Irenen noch // ganz besonders in meinem Nahmen für den Genuß den sie mir gestern Abend bereitet hatte. - Man lernt diese Vortrefliche nur langsam kennen; aber sie gewinnt bey jedem Schritte; und ich begreife schon nicht mehr, wie man, von ihr geliebt, und, von keiner andern Leidenschaft schon in Besitz genommen, [sie] nicht leidenschaftliche Gegenliebe für sie fühlen müßte. Aber dies ist eins der Geheimnisse aus der dunkeln Region der menschlichen Schicksale. N'aime pas qui d o i t, ni même qui v e u t ! H: HHStA, Wien. Nachlaß Prokesch-Osten, Karton 27, , 163-164v. x Bl. F: ; 3 ¾ eighd. beschr. Seiten. D: bisher ungedruckt.