These titles were already interesting to you:

Gentz ; Prokesch-Osten, Anton von
An Anton von Prokesch-Osten, Wien, 16. April 1831, HHStA, Wien. Nachlass Prokesch-Osten, Karton 27, [?], Bl. 25-26 1831

Gentz digital

Transkriptionsentwurf Günter Herterich

id1239
Issuer of letter
Mashup mit Wikipedia  
Gentz
Addressee of letter
Prokesch-Osten, Anton von
LocationWien
Date16. April 1831
Handwritten recordHHStA, Wien. Nachlass Prokesch-Osten, Karton 27, [?], Bl. 25-26
Size/Extent of item3 eighd. beschr. Seiten
IncipitMein Geliebter und Theurer Freund!
Type of letterBriefe von Gentz
Digital item: TextAn Anton von Prokesch-Osten Wien, 16. April 1831 Wien den 16ten April 1831 Mein Geliebter und Theurer Freund ! Ich habe vorgestern Ihr Schreiben vom 8ten, und heute das vom 11ten erhalten. Ich bin heute, theils weil ich nicht recht wohl war, theils um eine lange aufgeschobne weitläuftige Arbeit zu vollenden, gar nicht ausgegangen kenne daher Ihre Berichte an den Fürsten noch nicht, habe auch keine Zeit, Ihnen ausführlich zu schreiben, will aber durchaus nicht zu Bette gehen, ohne Ihnen wenigstens ein Paar Worte zu sagen, die ich Morgen früh ins Krieges-Gebäude zu schicken gedenke. Ihren ersten Brief, der mich sehr erfreut, und der auch dem Fürsten besonders gefallen hat, habe ich diesem überlaßen müßen, weil er denselben, wie ich glaube, dem Kayser zeigen wollte. Ihr zweyter Brief hat mir einigen Kummer gemacht. Daß Sie das Rescript vom 26ten März vor Ihrer Abreise nicht gekannt haben, ist allerdings ein befremdender Umstand, den ich um so mehr ignorirte, weil ich dieses Rescript ebenfalls nur am Tage n a c h Ihrer Abreise zum erstenmahl erblickte. Weshalb man Ihnen keine Kenntniß davon gegeben, weiß ich mir nicht zu erklären. Daß aber Sie, und die andern Herren im Hauptquartier von dem darin enthaltnen Befehl so gewaltig betroffen worden sind, // scheint mir doch auch ziemlich sonderbar. Sie wußten ja, daß man gleich beym Einmarsch unsrer Truppen ins Päpstliche Gebiet beschlossen, sogar dem Publicum förmlich angekündigt hatte, "daß die damals getroffnen Maßregeln, s o b a l d s i e i h r e n Z w e c k e r r e i c h t h a b e n würden, aufhören sollten." Der Befehl vom 26ten lautete freylich nur e v e n t u e l l; daß die Revoluzion in Italien s o schnell und glücklich endigen würde, konnte Niemand vorausehen. Da dies nun aber geschehen war, und wir zu gleicher Zeit mit dem Französischen Cabinet in einer [xxx] zwar keinesweges feindseligen, oder drohenden, doch immer peinlichen Correspondenz über diese Intervention standen, so werden Sie begreifen, wie froh wir seyn mußten, als Antwort auf die Französische (sehr milde und anständige) Note vom 30ten März geltend machen zu können, daß der eventuelle Befehl zum Rückzuge unsrer Truppen bereits 10 Tage v o r dem Empfang dieser Note gegeben war, und nun, nach vollständiger Erreichung des Zweckes, vollzogen werden würde.Es versteht sich wohl von selbst, daß der Zeitpunkt und die Modalitäten des Rückzuges der Einsicht der commandirenden Generale überlaßen werden müßen, und diese werden Auskunfts-Mittel genug finden, um eine // Maßregel, die an und für sich nothwendig, und unserm moralischen und politischen Credit sehr zuträglich war, nicht in regelloser Eile zu vollziehen. Ich, Mein Theurer Freund, sehe in der ganzen Sache nur das einzige Unangenehme, daß Ihre Commission von so kurzer Dauer seyn mußte; denn den Vorteil, Sie früher wieder zu sehen, als ich erwartet hatte, bringe ich da, wo es sich um Ihre Zufriedenheit handelt, nicht in Anschlag. Sollte sich indessen Ihr Aufenthalt in Italien doch noch verlängern, so fahren Sie doch ja fort, mir recht oft und viel zu schreiben. Und, wenn Sie etwa persönlicheVerhältnisse, sey es in Poesie oder Prosa, zu berühren Zeit und Lust haben (wie sehr ich dies wünsche, wissen Sie) so widmen Sie diesem Artikel ein eignes Blatt, damit ich das Andre nötigenfalls vorzeigen kan. - Jetzt gehe ich schlafen, da es hoch Mitternacht ist, und ich seit 6 Uhr Morgens geschrieben habe. Fanny die diesen Nachmittag von 6 bis 7 Uhr bey mir war, grüßt Sie herzlich. Geben Sie mir genau von allen Ihren Bewegungen Nachricht ! Sie wissen, daß alles, was Sie angeht, das höchste Interesse hat für Ihren treuen Freund Gentz H: HHStA, Wien. Nachlaß Prokesch-Osten, Karton 27, , Bl. 25-26. x Bl., F: ; 3 eighd. beschr. Seiten. D: bisher ungedruckt.