Diese Titel interessierten Sie bereits:

Gentz ; Prokesch-Osten, Anton von
An Anton von Prokesch-Osten, Wien, 10. Dezember 1830, HHStA, Wien. Nachlass Prokesch-Osten, Karton 3, [?], Bl. 139-139v 1830

Gentz digital

Transkriptionsentwurf Günter Herterich

id1097
Briefaussteller
Mashup mit Wikipedia  
Gentz
Briefempfänger
Prokesch-Osten, Anton von
AusstellungsortWien
Datum10. Dezember 1830
Handschriftl. ÜberlieferungHHStA, Wien. Nachlass Prokesch-Osten, Karton 3, [?], Bl. 139-139v
Format/Umfang1 ½ eighd. beschr. Seiten
IncipitDer beyliegende Brief der Herzogin
BrieftypBriefe von Gentz
Digitalisat: TextAn Anton von Prokesch-Osten Wien, 10. Dezember 1830 Der beyliegende Brief der Herzogin verdient von Ihnen gelesen zu werden. Er enthält viel schmeichelhaftes für mich, aber so hübsch gesagt, daß auch ein Dritter sich darüber freuen kan; und dann ist auch ihr religiöser Glaube, wahrhaft respectabel. Gestern Abend bekam ich einen äußerst liebenswürdigen Brief von Fanny, worin sie mir mit kindlicher Freude meldet, daß sie am 8ten unfehlbar von Berlin abreisen, und am 14 oder spätstens 15ten hier seyn würde. Zugleich schrieb mir ihr Bruder, der sie bis Prag begleitet, sie nehme von Berlin, außer der enthusiastischen Anerkenung ihrer Talente, den Ruhm // eines so untadelhaften Benehmens mit, daß die boshafteste Verleumdung ihr nichts anhaben könnte, und er empfehle sie von neuem meinem kräftigsten Schutze, damit sie fernerhin eine Zierde ihres Geschlechts und ihres Standes bleibe. Diese Briefe haben mir einen sehr frohen Abend bereitet. Gentz den 10ten December. H: HHStA, Wien. Nachlaß Prokesch-Osten, Karton 3, , Bl. 139-139v. x Bl., F: ; 1 ½ eighd. beschr. Seiten. D: bisher ungedruckt.